Katzen überprüfen zwar in der Regel alles sehr genau, bevor sie etwas essen, aber manchmal kommt es dennoch vor, dass sie die falschen Nahrungsmittel verspeisen. Besonders junge Katzen probieren schon alleine aus Neugierde und dies kann mitunter gefährlich sein. Dazu kommt, dass die Menschen es oft zu gut meinen und ihrer Katze Lebensmittel geben, die nicht gesund sind.

Katze versucht ein großes Stück Fleisch in der Küche zu fressenDiese Lebensmittel sollten vom Speiseplan der Katze gestrichen werden

Konservierte Nahrungsmittel, in denen sich Benzoesäure befindet In manchen Fischerzeugnissen oder in Milchprodukten, die nicht erhitzt sind, kann Benzoesäure enthalten sein. Diese phenolische Verbindung kann bei Katzen schon bei geringer Menge zu Vergiftungserscheinungen führen.
Rohes Schweinefleisch Bei Schweinefleisch kann man nicht ausschließen, dass sich Katzen mit dem Aujeszky-Virus infizieren. Für den Menschen ist dieser Virus keine Gefahr, aber für die Katze verläuft eine Infektion meistens tödlich.
Kohl und Hülsenfrüchte Diese Lebensmittel verursachen Blähungen und können von der Katze nicht verdaut werden.
Milchprodukte und Milch Viele Menschen geben ihrer Katze Milch. Erwachsene Tiere können jedoch die in Milch und Milchprodukten enthaltene Laktose (Milchzucker) schlecht vertragen.
Thunfisch Die Belastung von Thunfisch mit Methylquecksilber ist für Katzen gesundheitsschädigend.
Knoblauch und Zwiebeln Zwiebeln enthalten Schwefelverbindungen und diese würden bei der Katze die Erythrozyten (roten Blutkörperchen) zerstören.Ebenso kann der Verzehr von Knoblauch zur hämolytischen Anämie führen, aufgrund des enthaltenen Alliins.
Rosinen und Trauben Katzen können auf Rosinen und Trauben nicht nur mit Durchfall reagieren, sondern es kann sogar zum Nierenversagen kommen. Es konnte bisher noch nicht geklärt werden, welcher Stoff für diese Reaktion verantwortlich ist.
Kakao und Schokolade In Schokolade, beziehungsweise in Kakao ist Theobromin enthalten. Dieser Stoff ist für Katzen giftig und lebensgefährlich.
Süßigkeiten Zuckerhaltige Lebensmittel können Diabetes begünstigen und führen zudem zu Karies.Ebenso sind Süßigkeiten ein Tabu, die mit Xylitol gesüßt wurden. Dieser Birkenzucker ist für Katzen giftig und kann zu Leberversagen führen.
Leber In Leber ist viel Vitamin A enthalten. Bekommt die Katze viel Leber zu fressen, wirkt sich das negativ auf ihre Knochen aus, da es zu einer Vitamin A Vergiftung kommt. Diese kann ebenso einen tödlichen Ausgang nehmen.
Hundefutter Die Katze nimmt keinen Schaden, wenn sie ab und zu vom Hundefutter nascht. Wird ihr allerdings zu oft Hundefutter gegeben, ist dies gesundheitsschädlich. Hundefutter ist nicht auf die Bedürfnisse der Katze abgestimmt. Zum Beispiel ist zu wenig Eiweiß enthalten.

2 KOMMENTARE

  1. Thunfisch ist häufig besonders stark mit Schwermetallen belastet. Das Problem dabei ist, dass der Katzenorganismus diese nicht abbauen kann. Aus dem selben Grund sollten übrigens auch schwangere Frauen keinen Thunfisch essen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here