Britisch Kurzhaar

Haustier.net RedaktionPosted on
Britisch Kurzhaar Katze

Die Britisch Kurzhaar Katze ist vor allem wegen ihres ausgeglichenen und freundlichen Wesens beliebt. Diese pflegeleichte und recht robuste Katzenrasse erreicht eine Schulterhöhe bis zu 50 cm. Britisch Kurzhaar Katzen sind unkompliziert und deshalb auch für Anfänger geeignet. Dennoch sollten die Haltungsbedingungen erfüllt sein, damit sich die Katze rundum wohlfühlen kann.

Geschichte der Katzenrasse Britisch Kurzhaar

Wahrscheinlich gelangten erste Katzen mit den Römern nach Großbritannien, wobei es sich vermutlich um Hauskatzen aus Ägypten handelte. Katzen wurden damals auf den Schiffen gehalten, damit sie die Vorräte an Lebensmitteln vor Mäusen und Ratten schützen konnten. Die eingeschleppten Katzen vermischten sich mit den Wildkatzen Großbritanniens. Daraus entwickelte sich eine Katzenart, die der heutigen Britisch Kurzhaar ähnlich sah: Große Katzen mit dickem, kurzem Fell. Zudem waren diese Katzen sehr robust.

Im neunzehnten Jahrhundert begann die gezielte Zucht kurzhaariger Katzen. 1871 wurde die neue Katzenrasse namens „British Shorthair“ auf einer Ausstellung im Crystal Palace in London ausgestellt. Die Organisation dieser Ausstellung übernahm Harrison Weir, dessen getigerte, blaue Katze als Sieger hervorging. Gegen Ende des neunzehnten Jahrhunderts waren bereits British Shorthair in unterschiedlichen Farbvarianten zu erhalten. Allerdings ging die Nachfrage zurück, da nun langhaarige Katzenrassen wie Perserkatzen importiert wurden und an Beliebtheit gewannen. Durch den Zweiten Weltkrieg ging die Zahl der Zuchtbestände der British Shorthair immens zurück.

Einkreuzungen anderer Katzenrassen zur Verbesserung des Bestands

Züchter der Britisch Kurzhaar Katzen versuchten den Bestand zu verbessern und kreuzten zunächst Perser Katzen ein. Ebenfalls wurden Kartäuserkatzen mit der British Shorthair gekreuzt. Der Zuchtverband FIFe fasste im Jahre 1970 die Kartäuser und die Britisch Kurzhaar zusammen. Nun galten alle blauen Katzen als Kartäuserkatzen und Katzen mit anderen Fellfarben als Britisch Kurzhaar. Die Züchter protestierten gegen diese Einteilung und hatten damit Erfolg: Britisch Kurzhaar und Kartäuser wurden wieder als zwei eigenständige Katzenrassen angesehen. Britisch Kurzhaar ist vom FIFe sowie von der TICA (International Cat Association) und von der CFA (American Cat Fanciers Association) anerkannt.

Gruppe von Britisch Kurzhaar Katzen

Verwechslung der Britisch Kurzhaar mit Kartäuser

Im Volksmund werden Britisch Kurzhaar Katzen mit blauer Fellfarbe immer noch mit Kartäuser verwechselt. Zudem führen einige Zuchtverbände diese Fellvariante unter dem Namen Kartäuser. Echte Kartäuser lassen sich jedoch einfach von der blauen Britisch Kurzhaar unterscheiden:

  • Der Körperbau der Britisch Kurzhaar ist gedrungen, kurz und muskulös. Kartäuser sind schmaler und hochbeiniger.
  • Britisch Kurzhaar haben ein rundliches Gesicht, während Kartäuser eine trapezförmige Gesichtsform aufweisen.
  • Die Ohren stehen bei der Britisch Kurzhaar weiter auseinander als bei der Kartäuser.
  • Britisch Kurzhaar haben runde Augen und keine nach oben gezogenen Augenwinkel – wie es bei den Kartäusern der Fall ist.

Rassebeschreibung

Die Britisch Kurzhaar Katze kann bis 50 cm hoch werden. Kater werden zwischen 5,5 und 7 kg schwer und Katzen erreichen ein Gewicht zwischen 3,5 und 4,5 kg. Das Fell ist weich, dicht und fühlt sich griffig an. Britisch Kurzhaar Katzen besitzen eine kräftige Unterwolle. Liegen diese Katzen, klafft das Fell auseinander.  Es gibt mehr als fünfzig Farbvarianten, wobei diese in Point, Bicolor und Vollfarben eingeteilt werden. Blau, Schwarz, Weiß, Lilac, Rot, Fawn, Creme und Cinnamon gehören zu den Vollfarben. Je nach Farbe des Fells ist auch die Augenfarbe unterschiedlich. Die Augen der Britisch Kurzhaar sind entweder kupferfarben, blaugrün, blau oder grün. Ebenso kommt Odd-Eyed vor (zwei unterschiedliche Augenfarben).

Die großen, weit geöffneten Augen stehen weit auseinander und haben eine rundliche Form. Auch die Kopfform ist rundlich. Der Schädel ist breit und massig, die Nase kurz und breit. Der Hals ist kurz und kräftig. Die weit auseinander sitzenden Ohren sind klein und die Ohrspitzen sind abgerundet.

Der Körperbau ist muskulös und stämmig, die Beine kräftig und kurz. Die Pfoten sind rundlich und groß. Der dicke Schwanz ist im Vergleich zu anderen Katzenrassen kürzer und die Schwanzspitze ist abgerundet.

Wesen

Erwachsene Britisch Kurzhaar Katzen zeichnen sich durch ein ruhiges, ausgeglichenes und freundliches Wesen aus. Jungkatzen toben selbstverständlich gerne und sind noch sehr verspielt. Zwischen dem ersten und zweiten Lebensjahr zeigt sich aber schon der typische Charakter dieser Rasse.

Britisch Kurzhaar Katzen sind sanft und harmoniebedürftig. Sie kratzen und beißen nur sehr selten und sind nur schwer aus der Ruhe zu bringen. Gegenüber Kindern zeigen sie sich meistens sehr geduldig. Dieses ruhige Wesen gepaart mit der Sanftmut macht die Britisch Kurzhaar zur idealen Katzenrasse für Anfänger und Familien mit Kindern.

Zwei Britisch Kurzhaar Kätzchen

Häufige Krankheiten und Lebenserwartung

Die Britisch Kurzhaar gilt als eine sehr robuste und gesunde Rasse, die wenig anfällig für Krankheiten ist. Die Lebenserwartung ist mit 15 bis 18 Jahren hoch.

Es gibt zwei Krankheiten, die bei der Britisch Kurzhaar auftreten können:

  • Hypertrophe Kardiomyopathie (HCM) – Diese Herzkrankheit kommt bei Katzen relativ häufig vor und kann mittels Sonografie diagnostiziert werden. Katzen, die an HCM leiden, benötigen ihr Leben lang entsprechende Medikamente.
  • Polycystic Kidney Disease (PKD) – Auch diese Krankheit kommt bei anderen Rassen vor. Es handelt sich um Nierenzysten, wobei junge Katzen noch keine Symptome zeigen. Aus diesem Grund sollte man bei Kitten eine vorsorgliche Sonografie durchführen lassen.

Beide Erkrankungen sind erblich bedingt. Verantwortungsbewusste Züchter lassen anhand eines DNA-Testes feststellen, ob die zur Zucht eingeplanten Tiere diese Krankheiten in sich tragen. Sollte die Veranlagung zu einer dieser Erkrankungen bestehen, werden diese Tiere nicht für die Zucht verwendet. Bei der Auswahl des Züchters sollte nach dem Ausschluss dieser Erbkrankheiten gefragt werden.

Haltung

Britisch Kurzhaar Katzen sind unter anderem deshalb so beliebt, weil sie sich stark an ihre Menschen binden. Am liebsten sind sie immer in der Nähe ihrer Besitzer und möchten überall dabei sein. Diese Menschenbezogenheit erinnert sehr an die eines Hundes. Obwohl die Britisch Kurzhaar so anhänglich ist, mag sie es in der Regel nicht, wenn man sie hochhebt und tragen  möchte. Die Katze wird versuchen, sich aus den Armen zu winden. Ebenso zeigt sie an, wann sie gestreichelt werden möchte und wann ihr nicht danach zumute ist. So sehr sie sich an ihre Menschen bindet, so misstrauisch ist sie erst einmal Fremden gegenüber. Mit etwas Distanz schaut sie sich fremde Personen eine Weile an, bevor sie neugierig näher kommt.

Mit anderen Haustieren kommen Britisch Kurzhaar Katzen meistens sehr gut zurecht. Auch mit Hunden vertragen sie sich gut – wobei der Hund einen friedlichen Umgang mit der Katze lernen sollte.

Britisch Kurzhaar Katzen zeigen zwar nur eine mäßige Aktivität, aber sie mögen und brauchen ausreichend Beschäftigung. Es sind sehr intelligente Katzen, die für ihre geistige Auslastung spielerisch gefördert werden sollten.

Wie bereits erwähnt ist die Britisch Kurzhaar sehr gesellig. Berufstätige sollten deshalb zwei Britisch Kurzhaar Katzen halten. Muss eine Einzelkatze täglich lange alleine bleiben, fühlt sie sich einsam und leidet zudem an Langeweile. Britisch Kurzhaar Katzen verkümmern seelisch, wenn sie zu viel alleine sind. Wer diese Rasse als Einzelkatze halten möchte, sollte genügend Zeit zur Verfügung haben, um für die Katze da zu sein.

Britisch Kurzhaar Katzen haben keinen ausgeprägten Drang, sich draußen aufhalten zu wollen. Deshalb können sie sehr gut nur in der Wohnung gehalten werden. Wichtig ist, dass eine reine Wohnungskatze genügend Möglichkeit für spielerische Beschäftigung und Bewegung bekommt. Ansonsten neigen sie zu Übergewicht.

Fellpflege und Krallenpflege

Die Britisch Kurzhaar besitzt zwar ein dickes Plüschfell, ist aber trotzdem recht pflegeleicht. Normalerweise reicht es aus, das Fell einmal in der Woche zu bürsten. Nur beim Saison bedingten Fellwechsel sollten die losen Haare öfter ausgebürstet werden. Obwohl diese Katzenrasse in der Regel nicht wasserscheu ist, sollte sie nicht gebadet werden. Katzen pflegen ihr Fell sehr gründlich, sodass ein Bad unnötig ist.

Zwecks Krallenpflege sollte der Britisch Kurzhaar Katze ein Kratzbrett oder ein Kratzbaum bereitgestellt werden. Daran wird sie ihre Krallen wetzen, sodass diese automatisch kurz gehalten werden. Trotzdem kommt es bei Wohnungskatzen häufiger vor, dass die Krallen zu lang werden. Sind die Krallen eingefahren, sind die Spitzen der Krallen nicht sichtbar. Sollten die Krallenspitzen hervorstehen, müssen die Krallen mittels Krallenzange gekürzt werden. Auch wenn die Katze oft mit den Krallen hängenbleibt, ist dies ein Zeichen dafür, dass die Krallen zu lang sind. Beim Kürzen sollte vorsichtig vorgegangen und nur die äußeren Spitzen abgeknipst werden. Unter der Hornhaut der Krallen befinden sich Nerven, die schmerzempfindlich sind. Traut man sich die korrekte Krallenkürzung nicht zu, sollte man diese Aufgabe dem Tierarzt überlassen.

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like
Maine Coon Katze

Maine Coon Katze

Die Maine Coon Katze ist die größte Hauskatze und kann eine Schulterhöhe von 40 cm erreichen. Sie trägt viele umgangssprachliche Namen mit sich und wird unter anderem aufgrund ihres anhänglichen…